FREY ADV  News

Probleme beim Einlesen von eGK mit Kartenterminal “ORGA 6141 online”

Aktuell erreichen uns eine Vielzahl von Rückmeldungen, dass es beim Einlesen der Patienten-eGK häufig zu Problemen kommt. Wie auch in verschiedenen Medien berichtet wird, ist das Kartenterminal „ORGA 6141 online“ der Firma Wordline Healthcare GmbH (vormals Ingenico Healthcare GmbH) betroffen.

Mit dem Stecken der elektronischen Gesundheitskarte bestimmter Kartenhersteller, insbesondere der eGK-Version 2.1 mit NFC-Funktion, kommt es Anwenderberichten zufolge nach ein bis fünf Lesevorgängen zu technischen Problemen am Kartenterminal. Dies führt dazu, dass der Praxisausweis (SMC-B) nicht mehr erkannt wird oder das Kartenterminal abstürzt. Zur Reaktivierung hilft anschließend nur ein Neustart des Kartenterminals. Der Vorgang wiederholt sich unter Umständen nach wenigen Einlesevorgängen und stört den Praxisablauf somit erheblich.

NFC (Near Field Communication) ist ein auf der RFID-Technik basierender internationaler Übertragungsstandard, der den kontaktlosen Austausch von Daten per elektromagnetischer Induktion ermöglicht.

Elektrostatische Aufladung als Auslöser?

Nach Informationen der gematik ist davon auszugehen, „dass die Probleme ursächlich durch eine elektrostatische Aufladung der eGK G2.1 ausgelöst werden. Die Stärke des Entladepulses beim Stecken einer eGK in ein Kartenterminal, die dieses Problem auslöst, hängt nicht nur von der Art der eGK ab, sondern auch von der Umgebung z. B. Art des Fußbodenbelags und wird darüber hinaus sogar von Witterungsverhältnissen wie trockener Winterluft begünstigt“ (Statusmeldung vom 14.01.22).

 

Abb. einer eGK 2.1 mit NFC-Funktion

 

Da die Auf- bzw. Entladung als Auslöser vermutet wird, ist das Problem aller Wahrscheinlichkeit nach nicht durch ein Softwareupdate lösbar. Betroffen ist aktuell ausschließlich das eHealth-Kartenterminal ORGA 6141 online. Bei den Kartenterminals des Herstellers CHERRY tritt das beschriebene Phänomen nicht auf.

Handlungsempfehlungen

Das Problem beim Auslesen von eGK ist weder auf das Praxisverwaltungssystem noch auf die eingesetzten Konnektoren zurückzuführen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass uns im Moment zahlreiche Anrufe zu dieser Problematik erreichen, die zu einer erhöhten Wartezeit in unseren technischen Support-Hotlines führen. Daher bitte wir Sie, folgende Empfehlungen zu berücksichtigen:

  • Tauschen Sie die Steckplätze der eGK und des HBA und versuchen Sie, die eGK über den Steckplatz des eHBA (rechts unter der Tastatur) einzulesen. Den HBA können Sie bei Bedarf in den oberen Kartenslot stecken.
  • Sofern Sie mehrere Online-Kartenterminals im Einsatz haben: Stecken Sie die SMC-B (Praxisausweis) in ein Kartenterminal außerhalb der Anmeldung/des Empfangstresens.
  • Vermeiden Sie statische Entladungen, indem Sie antistatische Matten unter das betroffene Kartenterminal legen.
  • Wenn Sie über ein mobiles Kartenterminal verfügen: Lesen Sie die eGK über ein mobiles Kartenterminal ein.

Weiterführende Informationen erhalten Sie laufend aktualisiert in unserem Anwenderbereich.

Quellen & weitere Informationen

 

Autorin: Katja Chalupka & Beatrice Bor, Datum: 17.01.2022

Datenschutz & Datensicherheit

Fragen?

Sie haben Fragen zu diesem Beitrag?
Bitte rufen Sie uns an unter
03375 92380 oder schreiben eine
E-Mail an das Mediateam

Mehr erfahren?
Wir beraten Sie gerne zu unseren Produkten.
Mehr erfahren?
Wir beraten Sie gerne.