Notfalldatenmanagement

Auf einen Blick

Auf Wunsch des/r Patienten:in können notfallrelevante Daten, wie

  • Diagnosen,
  • Medikation,
  • Allergien,
  • Unverträglichkeiten etc.

auf deren eGK gespeichert werden, damit diese in einem medizinischen Notfall schnell abrufbar sind.

Die qualifizierte elektronische Signatur (QES) gewährleistet hierbei einen hohen Sicherheitsstandard.

Was ist Notfalldatenmanagement?

Das Notfalldatenmanagement besteht aus 2 Datensätzen, dem Notfalldatensatz (NFD) und der Persönlichen Erklärung (DPE).

 

 

Notfalldatensatz

  • Allergien und Unverträglichkeiten, vor allem gegen Arzneimittel
  • Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden
  • Diagnosen, die im Notfall relevant sind
  • weitere medizinische Hinweise, beispielsweise zu einer aktuellen Schwangerschaft oder zu Implantaten
  • Kontaktdaten zu behandelnden Ärzten sowie zu Personen, die im Notfall verständigt werden sollen

        [Auszug KBV-Seite zur NFDM]

Datensatz Persönliche Erklärung

Er enthält Informationen dazu, ob notfallrelevante Dokumente wie ein Organspendeausweis, eine Patientenverfügung oder eine Vorsorgevollmacht vorliegen und wo diese zu finden sind.

Die Dokumente selbst sind nicht auf der eGK gespeichert.

[Auszug KBV-Seite NFDM]

 

 

Wie lege ich einen Notfalldatensatz oder eine Persönliche Erklärung an?

Lesen Sie wie gewohnt die eGK des/der Patient:in ein. Über die Schaltfläche NFD rufen Sie die Funktion auf. Nun können Sie Daten aus QUINCY auf die eGK schreiben bzw. Daten von der eGK in QUINCY übernehmen.

Beim erstmaligen Lesen/Schreiben der eGK in Ihrer Praxis wird die Einwilligung des/der Patient:in eingeholt und auf der eGK im DPE (Datensatz Persönliche Erklärung) hinterlegt. Die Anzeige erfolgt auch hier im NFD.

Mehr Informationen finden Sie in der Anleitung "TI-Fachanwendungen" in QUINCY unter dem ?/Anleitungen und Handbücher.

Wichtige Informationen

Den Notfalldatensatz lesen dürfen bei einem medizinischen Notfall Ärzte, Psychotherapeuten und deren Mitarbeiter sowie Notfallrettungskräfte - auch ohne Zustimmung der betroffenen Person. Anders ist es bei einem normalen Praxisbesuch: Ärzte und Psychotherapeuten dürfen die Notfalldaten nur lesen oder bearbeiten, wenn die Patientin oder der Patient dem ausdrücklich zustimmen. [Zitat kbv.de]

 

Fragen?

Sie haben Fragen zur Telematikinfrastruktur? Rufen Sie uns an unter 03375 9238 0 oder schreiben eine E-Mail an mediateam@frey.de

Überblick

Eine kompakte Übersicht über Komponenten, Anwendungen, Voraussetzungen und Pauschalen. mehr

KIM-E-Mail-Dienst

Informieren Sie sich hier über den KIM-Dienst unter der Rubrik “Telematikinfrastruktur” auf unserer Website. Laden Sie sich hier die Checkliste zur Vorbereitung der DGN KIM-Bestellung herunter.

TI-Fachanwendungen in QUINCY

Informieren Sie sich hier über die Fachanwendungen.

Bestellung des Gesamtpakets oder einzelnen Komponenten

Die Bestellung des Gesamtpakets für Neueinsteiger sowie die (Nach)Bestellung einzelner Komponenten ist hier direkt möglich.

Offizielle Termine

Die elektronische AU-Bescheinigung (eAU) wird ab 1. Oktober 2021 genutzt, mit einer Übergangsfrist bis zum 30.06.2022, das eRezept ab voraussichtlich 01.01.2023. Beide Fachanwendungen sind bereits in QUINCY implementiert.

Fragen und Antworten für Nutzer:innen

Im geschützten Bereich finden Sie detaillierte Informationen und sogenannte FAQs (Fragen&Antworten) zu den TI-Anwendungen in QUINCY. mehr

Hier entlang zu

Mehr erfahren?
Wir beraten Sie gerne zu unseren Produkten.
Mehr erfahren?
Wir beraten Sie gerne.